Haben Sie ein gestresstes Kätzchen?

ÔĽŅStress ist ein h√§ufiges Problem, selbst bei den sanftesten Katzen. Das liegt daran, dass Katzen kleine pelzige Stressschw√§mme sind. Sie sind gut darin, ihren eigenen Stress zu behalten, und sie k√∂nnen sogar unseren Stress aufsaugen.

Wenn die Stressfaktoren anhalten oder sie keine Möglichkeiten zum Stressabbau haben, kann sich das auf ihre emotionale und körperliche Gesundheit auswirken.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Sie Stress bei Ihrem Kätzchen erkennen und behandeln können.

Warum es wichtig ist, den Stress Ihrer Katze zu bewältigen

Stress kann viele Probleme f√ľr Ihre Katze verursachen. Einige sind geistig und emotional bedingt. Andere sind medizinisch bedingt. Und genau wie beim Menschen kann es sich um einen Kreislauf handeln. Stress und √Ąngste k√∂nnen medizinische Probleme verursachen. Medizinische Probleme k√∂nnen Stress verursachen.

Die negativen Auswirkungen von Stress auf eine Katze

Hier sind einige der negativen Auswirkungen, die Stress hervorrufen kann:

Emotionale Veränderungen

Ihre Katze wird m√∂glicherweise weniger anh√§nglich oder verspielt. Sie findet m√∂glicherweise keine Freude mehr an den Dingen, die sie fr√ľher genossen hat. Die Dinge, die fr√ľher zum Stressabbau beigetragen haben, wie Spielen und Kuscheln, f√ľhlen sich nicht mehr sicher an, was wiederum den Stress noch weiter erh√∂ht.


Erhöhte Nervosität und vermindertes Selbstvertrauen

Eine gestresste Katze wird oft unruhig und bleibt die meiste Zeit √ľber in Alarmbereitschaft. Sie neigen dazu, sich in diesen Zeiten mehr auf ihre Beutetiere einzustellen, was bedeutet, dass sie jederzeit bereit sind, zu k√§mpfen oder zu fliehen.

Aggression und Reaktivität

Diese zus√§tzliche Nervosit√§t kann dazu f√ľhren, dass sie sich verstecken, reaktionsfreudiger sind und sogar aus Angst aggressiv werden, wenn sie das Gef√ľhl haben, dass sie in Gefahr sind.

Verschmutzen und Bespritzen des Hauses

Gestresste Katzen verschmutzen oder bespritzen sich häufig, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen und uns mitzuteilen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Außerdem umgeben sie sich auf diese Weise mit ihrem eigenen Geruch, der beruhigend wirkt.

Medizinische Probleme

Stress ist eine h√§ufige Ursache f√ľr Blasenentz√ľndungen bei Katzen, ver√§nderte Fressgewohnheiten, Durchfall oder Verdauungsprobleme, schlechte Fellpflege oder Selbstverst√ľmmelung, die zu Hautproblemen f√ľhrt, und hohen Blutdruck, der mit der Zeit zu Nierenerkrankungen f√ľhren kann. Insgesamt schw√§cht chronischer Stress das Immunsystem der Tiere und erh√∂ht die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten.



Beeinträchtigte Lebensqualität

Eine Katze, die sich in ständigem Stress oder Angstzustand befindet, hat es nicht leicht. Es fällt ihr schwer, ihre Wachsamkeit abzulegen. Das kann einen hohen Tribut fordern.

Anzeichen daf√ľr, dass Ihre Katze gestresst ist

Dies ist ein Bereich, in dem Katzen und Menschen viele Gemeinsamkeiten haben. Es gibt viele √Ąhnlichkeiten in der Art, wie wir mit Stress umgehen. Hier sind einige Anzeichen, die auf eine gestresste Katze hindeuten k√∂nnen.

Ver√§nderungen in ihrem ‚Äěnormalen‚Äú Verhalten

Katzen sind gut darin, Dinge wie Stress, Schmerzen und medizinische Probleme zu verbergen. Die ersten Anzeichen daf√ľr sind Ver√§nderungen ihres normalen Verhaltens. Zum Gl√ľck kennen Sie Ihre Katze gut. Wenn Sie auch nur kleine Ver√§nderungen in ihrem normalen Verhalten feststellen, sollten Sie aufmerksam sein. Es k√∂nnte ein Hinweis sein.

Probleme mit Kot und Urinieren

Wenn Ihre Katze au√üerhalb der Katzentoilette pinkelt oder kackt oder anf√§ngt zu spr√ľhen (was in der Regel daran zu erkennen ist, dass es auf vertikale statt auf horizontale Fl√§chen geschieht), k√∂nnte Stress die Ursache sein. Gehen Sie zuerst zu Ihrem Tierarzt, um eine medizinische Ursache auszuschlie√üen (die den Stress sicherlich erh√∂hen kann). Lesen Sie dann unseren Artikel dar√ľber, wie Sie die Stubenreinheit beenden k√∂nnen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze nicht mehr so viel oder so oft pinkelt wie sonst, kann dies ein Anzeichen f√ľr eine ernsthafte stressbedingte Erkrankung sein. Eine Harnr√∂hrenobstruktion ist ein sehr ernster medizinischer Notfall. Eine Katze, die nicht pinkeln kann, ist eine Katze, die sterben wird, wenn nicht sofort eine angemessene tier√§rztliche Versorgung erfolgt.

Verminderter Appetit

Wenn sich die normalen Fressgewohnheiten Ihrer Katze plötzlich geändert haben und sie beginnt, weniger zu fressen (oder sogar Mahlzeiten ganz auszulassen), ist dies ein wichtiges Zeichen - und eines, das auf Stress, Schmerzen oder ein anderes ernstes Problem hinweisen kann. Auch hier ist ein Tierarztbesuch Ihre erste Priorität, um eine medizinische Ursache auszuschließen. Dann können Sie nach Möglichkeiten suchen, den Stress zu reduzieren und das Tier wieder zum Fressen zu bringen.

Viele Menschen bemerken eine Appetitlosigkeit nicht sofort, vor allem, wenn mehrere Katzen im Haushalt leben. Verwenden Sie die Techniken in unserem Artikel √ľber Gewichtsverlust, um festzustellen, ob Ihre Katze untergewichtig ist.

Vermehrte Lautäußerungen

Viele Katzen lieben es, zu miauen und sogar zu heulen. Wenn Sie jedoch bemerken, dass Ihre Katze mehr als sonst miaut oder sogar zu unterschiedlichen Zeiten spricht, versucht sie möglicherweise, Ihnen zu sagen, dass etwas nicht stimmt. Ein Tierarztbesuch kann helfen, Schmerzen, Unbehagen und kognitive Probleme auszuschließen.

Unerwartete Aggression oder Reaktivität

Wenn Ihre sanftm√ľtige Katze gegen√ľber Menschen oder anderen Haustieren aggressiver geworden ist, k√∂nnte dies auf Stress oder ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem zur√ľckzuf√ľhren sein. Lassen Sie sie am besten von einem Tierarzt untersuchen und √ľberlegen Sie, was sich in letzter Zeit in ihrer Umgebung ver√§ndert hat - insbesondere etwas, das Angst ausl√∂sen k√∂nnte.

Suchen Sie nach einem Stressausl√∂ser, z. B. einem Umzug, einem neuen Baby oder einem neuen Haustier im Haus. Lesen Sie auch unseren Artikel √ľber den Umgang mit Katzenaggression.

Übermäßiges Putzen und andere zwanghafte Verhaltensweisen

Katzen sind zu zwanghaftem Verhalten f√§hig, genau wie Menschen, auch wenn sie eine etwas andere Form annehmen k√∂nnen. √úberm√§√üige K√∂rperpflege ist weit verbreitet. Das kann bedeuten, dass sie ihr Fell und ihre Haut ablecken oder darauf herumkauen, was oft zu kahlen Stellen und sogar Wunden f√ľhrt. Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis sich die k√∂rperlichen Auswirkungen von Haarausfall und Wunden bemerkbar machen.

Achten Sie darauf, ob Ihre Katze plötzlich bestimmten Stellen an ihrem Körper besondere Aufmerksamkeit schenkt.

Sie kann auch zwanghaft kauen, saugen (oft an Decken) oder einfach alles tun. Was Sie suchen, ist eine Unf√§higkeit, sie leicht abzulenken. Wenn das Rufen des Namens oder das Werfen eines Spielzeugs nicht hilft und Sie es mit Gewalt dazu bringen m√ľssen, damit es aufh√∂rt, oder wenn es sofort wieder damit anf√§ngt, nachdem es aufgeh√∂rt hat, ist das ein zwanghaftes Verhalten, das stressbedingt sein k√∂nnte.

Es könnte auch ein unangenehmes Hautproblem, Schmerzen oder ein anderes medizinisches Problem bedeuten. Sie haben es erraten. Gehen Sie zum Tierarzt und lassen Sie es untersuchen. Schauen Sie sich dann die Stressauslöser an und reduzieren Sie sie.

Verstecken und Nervosität

Wenn Ihre normalerweise aktive und anh√§ngliche Katze pl√∂tzlich anf√§ngt, sich zu verstecken, unruhiger wird, weniger spielt, nicht mehr so verschmust ist, oder wirklich irgendetwas, das nicht zu ihrem ‚Äěnormalen‚Äú Verhalten passt, dann k√∂nnte Stress, Schmerz oder ein anderer bedenklicher Zustand die Ursache daf√ľr sein.

Dies kann ein subtiles Zeichen sein, das Sie aber nicht √ľbersehen oder abwarten sollten. Und bei Katzen, die schon immer scheu oder unbeherrscht waren, besteht die M√∂glichkeit, dass sie unter chronischem Stress leiden.

Lassen Sie zun√§chst einen Tierarzt aufsuchen, um medizinische Ursachen auszuschlie√üen. Suchen Sie nach Stressfaktoren, die Sie in den Griff bekommen k√∂nnen. Und ziehen Sie die Zusammenarbeit mit einem zertifizierten Experten f√ľr Katzentraining und -verhalten in Betracht.

Anhänglichkeit

Am anderen Ende des Spektrums gibt es Katzen, die bei Stress besonders anh√§nglich werden. Auch hier gilt es, auf Ver√§nderungen zu achten. Wenn Ihre Katze Ihnen pl√∂tzlich √ľberall hin folgt, √§ngstlich wird, wenn Sie den Raum verlassen oder eine T√ľr hinter sich schlie√üen, Dinge tut, um Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen, usw., kann sie gestresst sein.



Hecheln

W√§hrend Hunde regelm√§√üig und aus den verschiedensten Gr√ľnden hecheln, sind Katzen im Allgemeinen keine Heuler. Hecheln bei Katzen bedeutet oft ein Problem. Es kann bei extremem Stress oder Angst auftreten. Es ist auch ein Hinweis darauf, dass ein medizinisches Problem vorliegen k√∂nnte.

Was tun, wenn Sie bei Ihrer Katze Anzeichen von Stress feststellen?

Vielleicht haben Sie schon bemerkt, dass oben oft von einem Tierarztbesuch die Rede war. Das liegt daran, dass sich viele Stressanzeichen mit klinischen Anzeichen f√ľr medizinische Probleme √ľberschneiden. Ein Tierarztbesuch hat immer oberste Priorit√§t, es sei denn, Sie sind sich absolut sicher, dass Sie die Ursache des Stresses kennen.

Sobald Ihr Tierarzt medizinische Probleme ausgeschlossen hat oder Sie sich an den von ihm empfohlenen Behandlungsplan halten, ist es an der Zeit, √ľber Stress nachzudenken. Denken Sie daran, dass medizinische Probleme allein schon Stress ausl√∂sen k√∂nnen.

Aber selbst wenn das Problem behoben ist, kann der Stresszustand bestehen bleiben. Daher sollten Sie sich mit der Stressreduzierung befassen, unabhängig davon, ob es sich um eine eindeutige medizinische Ursache handelt oder nicht.

Möglichkeiten zur Stressreduzierung bei Ihrer Katze

Jedes Spiel ist hilfreich, aber das Spiel mit Beutetieren ist eine der effektivsten Methoden, um Stress abzubauen. Verwenden Sie ein Stabspielzeug. Da Bird ist unser Favorit. In unserem Artikel √ľber das Beutetierspiel werden Sie die Grundlagen kennenlernen.


Denken Sie daran, wenn Sie √§ngstlich sind. Wenn du dich darin w√§lzt, f√ľhlst du dich noch schlechter. Wenn Sie aufstehen und etwas tun, f√ľhlen Sie sich besser. So kann es auch bei Ihrer Katze sein. Sorgen Sie f√ľr geistige Bereicherung, indem Sie sie mit lustigen Dingen besch√§ftigen.

Futterpuzzles, Verstecken von Leckereien in der Wohnung, die sie erschn√ľffeln k√∂nnen, Trainingseinheiten, Katzenvideos (sehen Sie sich unsere kostenlosen YouTube-Videos zur Unterhaltung Ihrer Katze an) und vieles mehr k√∂nnen helfen, Langeweile zu bek√§mpfen und Stress abzubauen.

Wenn Sie Ihrer Katze ein wenig zus√§tzliche Liebe schenken, kann das viel zum Stressabbau beitragen. Dies gilt insbesondere, wenn der Stressausl√∂ser eine neue Person, ein neues Kind oder ein neues Haustier im Haus oder eine √Ąnderung in Ihrem Zeitplan ist. Aber keine Sorge! Es muss nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.

Katzen sind Interaktionspartner mit hoher H√§ufigkeit und geringer Intensit√§t. Das bedeutet, dass sie ihre besonderen Momente mit Ihnen gerne kurz, s√ľ√ü und oft haben. Wenn Sie sich nur eine Minute Zeit nehmen, um Ihr Kinn zu kraulen, w√§hrend Sie darauf warten, dass Ihr Tee warm wird, oder wenn Sie auf dem Weg zur Toilette ein Spielzeug werfen, ist das f√ľr Ihre Katze eine gute Interaktion.

Schaffen Sie sichere Orte. Katzen brauchen Hochsitze und Verstecke, um sich sicher zu f√ľhlen. Wenn Sie in Ihrer Wohnung viele davon haben, kann sich eine nerv√∂se Katze wohler f√ľhlen, wenn sie herauskommt und sich bewegt.

Hochsitze können Katzenregale, Katzenbäume, Sitzstangen am Fenster (siehe meine Lieblingssitzstange unten) oder sogar Plätze auf hohen Möbeln sein, die abgeräumt und gesichert wurden, damit sie nicht umkippen können.

Verstecke k√∂nnen ganz einfach sein, z. B. Pappkartons mit einem Loch an der Seite oder ein Esszimmerstuhl, √ľber den eine Decke drapiert ist. Sie k√∂nnen auch Katzenh√∂hlen und -tunnel kaufen. Sie k√∂nnen sogar Ihre eigene Katzenh√∂hle aus alten Amazonas-Kartons bauen.

Dies ist meine Lieblingsfensterbank f√ľr Katzen. Sie ist sicher, weil sie keine Schn√ľre hat, und die Saugn√§pfe sind super stark. Ich war skeptisch, was die St√§rke der Saugn√§pfe angeht, aber ich hatte keinerlei Probleme, und meine Katze Ollie liebt es, am Fenster zu sitzen und hinauszuschauen.

Wenn Ihre Katze Mobilit√§tsprobleme hat, sollten Sie ihre Bed√ľrfnisse ber√ľcksichtigen. Vielleicht braucht sie niedrigere √Ėffnungen, um in Verstecke zu gelangen, und kleine Stufen, die zu hoch gelegenen Stellen f√ľhren. Oder sie halten sich lieber in Bodenn√§he auf, so dass ebenerdige Verstecke wichtig sind.

Ein Pheromonspray oder -diffusor allein wird den Stress zwar nicht beseitigen, kann aber ein hilfreiches Mittel sein, das Sie in Ihren Plan einbauen können.

Versuchen Sie es mit beruhigenden Leckerlis und Ergänzungsmitteln. Es gibt eine Vielzahl von Leckereien und Nahrungsergänzungsmitteln, die Stress abbauen sollen. Meiner Erfahrung nach steht die Chance 50:50. Manche Katzen reagieren darauf, andere nicht. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Tierarzt und lassen Sie sich dessen Empfehlungen geben. Es ist erwiesen, dass Probiotika sowohl bei Angstzuständen als auch bei Magen-Darm-Problemen wie Durchfall helfen.


Versuchen Sie es mit Medikamenten gegen Angstzust√§nde. In schwerwiegenderen Situationen sollten Sie mit Ihrem Tierarzt dar√ľber sprechen, ob ein verschreibungspflichtiges Medikament gegen Angstzust√§nde hilfreich sein k√∂nnte. Viele Menschen sind misstrauisch, wenn es darum geht, ihre Katzen zu ‚Äěbet√§uben‚Äú. Aber betrachten Sie es genauso, wie Sie es tun w√ľrden, wenn ein Freund verschreibungspflichtige Hilfe gegen seine √Ąngste br√§uchte.

Das Ziel ist nicht, Ihre Katze umzuhauen oder ihre Pers√∂nlichkeit zu ver√§ndern. Sie wollen nur die Intensit√§t f√ľr sie verringern. F√ľr eine Katze, die wirklich unter Stress und Angst leidet, kann es wahre Wunder bewirken, wenn man ihr die Angst ein wenig nehmen kann. Es kann sogar dazu beitragen, dass die anderen Techniken zur Stressreduzierung mehr Wirkung zeigen. Seien Sie sich bewusst, dass es einige Zeit dauern kann, bis sie wirken.

Es ist wichtig, einen Tierarzt zu finden, der mit Ihnen zusammen die richtige Medikation und Dosierung f√ľr das gew√ľnschte Ergebnis ausarbeitet. Die medikament√∂se Behandlung Ihrer Katze muss keine Herausforderung sein. Bestimmte Medikamente zur Behandlung von Angstzust√§nden k√∂nnen transdermal verabreicht werden, d. h. man reibt sie auf das Ohr. 

Einige transdermale Medikamente wirken nicht so gut wie Tabletten, besprechen Sie dies also unbedingt mit Ihrem Tierarzt.

Ein Wort der Vorsicht zu CBD bei Angstzust√§nden. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von CBD-Produkten f√ľr Haustiere. Bitte probieren Sie keines davon aus, ohne vorher mit Ihrem Tierarzt zu sprechen. Es gibt noch nicht viele Untersuchungen dar√ľber, wie diese Produkte auf Katzen wirken.

Die Industrie ist nicht reguliert. Und die Qualit√§t und die Inhaltsstoffe k√∂nnen sehr unterschiedlich sein! Solange mein Tierarzt ein CBD-Produkt nicht gr√ľndlich untersucht und Berichte √ľber die Qualit√§t der Inhaltsstoffe gesehen hat, werde ich es nicht f√ľr meine Katze ausprobieren.

Eine der wichtigsten M√∂glichkeiten, Stress abzubauen, besteht darin, den Ausl√∂ser zu finden und daran zu arbeiten. Das kann bedeuten, ihn vollst√§ndig zu beseitigen oder Ihrer Katze zu helfen, sich mit ihm wohler zu f√ľhlen. Es gibt zahlreiche Ressourcen, die Ihnen dabei helfen k√∂nnen. Wir haben oben viele Links zu Artikeln √ľber bestimmte Probleme und Ausl√∂ser angegeben. Sie k√∂nnen auch mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Es gibt auch Experten, die sich auf diese Art von Arbeit spezialisiert haben. Suchen Sie nach einem zertifizierten Trainings- und Verhaltensberater oder einem Verhaltenstierarzt, der Ihnen helfen kann, Ausl√∂ser zu erkennen und Ihrer Katze zu helfen, diese zu √ľberwinden.

Es gibt einen Grund, warum Ihre Katze gestresst ist. Selbst wenn sie schon immer ein wenig schreckhaft war, können Sie etwas tun, um ihr zu helfen. Und das ist es wert! Die Lebensqualität der Katze kann sich dadurch erheblich verbessern.